Permanent Make-up Entfernung mit Pico Laser

Permanent Make-up Entfernung mit Laser – Neueste Technologie mit Pico Laser

Individualität, Ausdruck und Einzigartigkeit möchte jeder mit seinem Permanent Make-up ausstrahlen. Irgendwann kommt der Punkt an dem Sie merken, dass aus Beruflichen Gründen das Tattoo unangebracht ist oder Sie es einfach nur störend finden.

Bei bellabeauty.de in Fürth bei Nürnberg informieren wir Sie genau über die Risiken und Möglichkeiten einer Permanent Make-up Entfernung.
Durch eine Probebehandlung, Sehen Sie, wie das Tattoo sich verhält und können entscheiden, ob Sie sich bei uns behandeln lassen möchten.

 

Behandlungsverlauf bei der Entfernung von Permanent Make-up

Die Entfernung eines Permanent Make-ups weitaus schwieriger als das Tätowieren. Auch die unterschiedlichen Tattoo Farben sind unterschiedlich leicht oder schwer zu entfernen.
Wir empfehlen die Behandlung mit dem Laser, eine moderne und besonders wirksame Methode. Wir klären Sie natürlich über den genauen Behandlungsverlauf auf.

Bei Tätowierungen handelt es sich um gebündelte Farbpigmente, die in der Haut eingekapselt sind.
Ultrakurze, energiereiche Impulse des Laserlichtes dringen in die Haut ein, hierdurch kommt es zu einem kurzen Platz- / Sprengeffekt, was in einem Knall zu hören ist, wobei die Farbpartikel zerkleinert werden und sich die Verkapselung der Farbpigmente auflöst.
Die freiliegenden Farbpartikel können nun vom Immunsystem aufgenommen werden. Genau wie andere Fremdstoffe spült das Lymphsystem die freigelegte Farbe zum jeweiligen Lymphknoten, wo es wohl lebenslang liegen bleibt.

Je nach Tattoo Farbe kommt der entsprechende Laser mit der geeigneten Wellenlänge zum Einsatz.
Durch die hohe Kraft kommt es zu keiner thermischen Schädigung anderer Zielstrukturen.
Die Laser-Behandlung ist etwas schmerzhaft, in der Regel wird auf eine Betäubung verzichtet.
Unmittelbar nach der Laserbehandlung wird die gelaserte Stelle weißlich und zart verkrustet und die Umgebung gerötet. Manchmal kommt es zu Unterblutungen, die aber harmlos sind.
Die Laserstellen verkrusten sich in den darauffolgenden Tagen und die Krusten fallen in der Regel 10-14 Tage später ab.
Nach der Lasertherapie sollten die Laserareale 2 Wochen sehr gut vor dem Sonnenlicht geschützt werden (Abdecken, Sun-Blocker), damit es nicht zu Pigmentverschiebungen kommt. Der Abtransport der Farbpartikel durch den Körper dauert bis zu 6 Wochen, daher sollte ein erneuter Behandlungsbeginn entsprechend spät vereinbart werden.

Wie viele Sitzungen nötig sind, richtet sich nach der Tattoofarbe, der Hautdicke, der Intensität der Tätowierung und deren Lage in der Haut.

Lassen Sie sich über die Chancen und Risiken in unserem Studio genauestens aufklären. Wir unterstützen Sie bei Ihrem Tattoo Entfernung Vorhaben und freuen uns auf Sie.

Durch unsere TÜV geprüfte Laserschutzbeauftragte sind Sie in guten Händen

 

Wieviele Behandlungen braucht man für eine Permanent Make-up Entfernung mit Laser?

Wie viele Behandlungen notwendig sind hängt von verschiedenen Faktoren ab. Verwendete Farben oder wie tief es gestochen wurde sowie Größe und Qualität spielen eine große Rolle.
Wissen sollten Sie, dass das Tattoo nicht mit einer Behandlung entfernt ist.
In der Regel werden 5 – 12 Laserbehandlungen nötig sein. Nach jeder einzelnen Behandlung wird das Tattoo blasser bis es ganz weg ist.

Ist eine Permanent Make-up Entfernung schmerzhaft?

Je nach Schmerzempfindlichkeit wird die Behandlung unterschiedlich stark empfunden. Die zur Tattooentfernung eingesetzten Laser sind Schmerzarm.
Jeder Impuls der auf das Tattoo abgegeben wird fühlt sich wie ein schnipsender zug von einem Gummiband an. Nach der Permanent Make-up Entfernung fühlt sich die Haut entzündet oder wie ein Sonnenbrand an. Zuhause sollten Sie die behandelte Stelle gut kühlen.

Gibt es Risiken und Nebenwirkungen bei einer Permanent Make-up Entfernung?

Bei der Permanent Make-up Entfernung wird die behandelte Stelle anschwellen und leicht gerötet sein. Nach einiger Zeit bildet sich eine leichte Kruste die nicht selbst entfernt werden darf, da sich sonst Narben bilden. In seltenen Fällen kommt es zu einer Bläschenbildung, Hell- oder Dunkelfärbung, Infektionen der Laserareale. Um ein gutes Narbenfreies Ergebnis zu erzielen, sollten die Stellen nach der Behandlung gut gepflegt und gereinigt werden.
Um einer Fleckenbildung auf der Haut vorzubeugen, sollte im Behandlungszeitraum auf Sonnenbäder und Solarium verzichtet werden. Blutverdünnende Medikamente wie Aspirin müssen eine Woche vor der Behandlung abgesetzt werden um Blutergüsse zu vermeiden.

Halten Sie die behandelte Stelle in den ersten Tagen sauber und trocken. Wichtig ist nur Duschen und vorsichtiges Abtupfen des Tattoos. Meiden Sie in der ersten Woche Saunagänge und Schwimmbäder, denn auch wenn die Haut unverletzt ist besteht immer Risiko einer Infektion und dadurch Narbenbildung.
Wird das Tattoo vollständig entfernt, kann unter Umständen ein helles Nachbild erhalten bleiben. (Hypopigmentierung) dies entsteht durch die ungewollte Entfernung von hauteigenen Farbpigmenten bei der Entfernung der Tattoo-Pigmente.

Dieser Effekt lässt sich nicht vollständig ausschließen, doch durch einen konsequenten Sonnenschutz vor, während und nach den Laserbehandlungen minimieren. Das Risiko einer unerwünschten Hautaufhellung bei gebräunter Haut deutlich größer. Eine Hypopigmentierung ist nur von vorübergehender Dauer. Eine Dunkelfärbung der betreffenden Haut (eine Hyperpigmentierung) ist ebenfalls sehr selten und tritt meist auf der Innenseite der Unterarme auf.

Bilden sich trotz aller Vorsicht dennoch helle Flecken anstelle des entfernten Tattoos, verschwinden diese nach einiger Zeit wieder, indem sich die normale Hautfarbe neu bildet.